* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






at the oval II

Ein Freund und ich waren mal wieder auf dem Oval auf dem Campusgelaende Free Hugs verteilen. Einfach, weil es Spass macht und gluecklich macht es auch. Es war ziemlich was los und wir sind nicht lange bei unser Beschaeftigung geblieben. Denn nicht unweit von uns hatte sich eine christliche pro life Gruppe mit aeusserst anschaulichem Material auf dem Oval postiert und warb gegen Abtreibung. Ihre Hauptargumente waren, dass Muetter dabei sterben und dass jeder das Recht auf Leben hat. Aber all ihre Werbung war mit grausigen Bildern geschmueckt und war mehr Angstmache, als sachliche Darstellung der Fakten. Zudem wurde pro life mehrheitlich von Maennern repraesentiert. Es geht bei dem Thema aber groesstenteils um Frauenrechte. Ausserdem waren Kinder von 5-13 dabei, die auch warben.. Ob diese Kinder wohl freiwillig da waren? Ob diese Kinder jemals eine Wahl hatten? Ob die Eltern dieser Kinder wohl jemals Spass im Leben hatten? Als wir naemlich mit unseren Free Hugs Schildern ankamen und ich einem der aelteren Herren eine Umarmung anbot, bekam ich die Antwort:" Ich umarme dich nicht; ich bin verheiratet." Ich konnte nicht anders, als laut zu lachen anzufangen. Aber naja. Jeder, wie er/sie mag. Auf der anderen Seite gab es jedoch Protest; und das nicht zu knapp. Eine Horde Aktivisten, viele davon Feministen, hatte sich auch dort aufgestellt und riefen Parolen wie:" Mein Koerper- meine Freiheit!", "Abtreibung bleibt legal und sicher!". Mein Lieblingsschild offenbarte: "Wenn ich wollte, dass sich der Staat in meine Gebaehrmutter einmischt, wuerde ich mit Politikern schlafen." Es wurde Gitarre gespielt und Punksongs gesungen. Nebenan bot ein junger Mann #selfiewithasatanist an. Die Aktion war also pro selbstbestimmes life, Mukke gegen Schwachsinn und Barfuss fuer die Freiheit. Schoene Versammlung an einem schoenen Fruehlingstag.
14.4.15 23:14


Werbung


aus der Reserve

Man muss die Leute nur aus der Reserve locken, dann erlebt man immer wieder Wunder.

Gestern Abend haben mein Vater, seine Freundin und eine Freundin von ihr eine gemeinsame Geburtstagsfeier gefeiert. Es war eine benefit Feier fuer ein Frauenheim hier in Columbus und einer Performanceparty.

Alle Gaeste sollten etwas vortragen/vorfuehren.

Und das haben sie auch. Es wurden Gedichte vorgetragen, getanzt, gesungen, getrommelt, Comedy veranstaltet und Gitarre gespielt. Ein sehr buntes, sehr unterhaltsames Programm und Highlights von Leuten, von denen man nie so etwas erwartet haette.

Man muss die Leute nur aus der Reserve locken, dann erlebt man immer wieder Wunder.

Freitag Nacht war ich mit Freunden feiern. Erst auf einem Geburtstags und dann im Club. Meine beste Freundin sagte mir:"Du musst fahren, denn ich tanze nicht, ohne betrunken zu sein."

Gut. Bin ich halt gefahren und hab sie mit Fluessigkeit versorgt.

Und dann hat sie getanzt- und wie sie getanzt hat!

Und auch am naechsten Abend hat sie nicht aufgehoert, sich zu bewegen.

Sie ist auf den Geschmack gekommen.

Man muss die Leute nur aus der Reserve locken, dann erlebt man immer wieder Wunder.

Fuer den Geburtstag am Freitag sollten wir alle ein Kostuem anziehen, was genau unsere gegenteilige Persoenlichkeit beschreibt.

Ich bin deswegen im bauchfreien Top mit viel Make-up und Schmuck und Taeschchen dort hingegangen. 

Und danach auch so tanzen gegangen.

Seit dem Tag hab ich mir jeden Morgen ein bisschen mehr Gedanken gemacht, wie ich morgens aus dem Haus gehe.

Zwar nicht bauchfrei und auch nicht mit viel Make-up, aber ein bisschen mehr Muehe.

 

14.4.15 00:14


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung